Erinnern am Internationalen Gedenktag an die Opfer des Holocaust 2019

Blumen und Steine auf einem Grabstein des Häftlingsfriedhofs Flößberg

In Flößberg ließ ich meinen Neffen Josef Trentzer zurück. Er war damals 14 Jahre alt. Er stammte auch aus Gorlice. Eine Woche nachdem ich das Lager verlassen hatte, brachten mir Bekannte, die ebenfalls aus Flößberg zurückkamen, die Nachricht, dass er verhungert sei. Er ist daran gestorben, dass er nichts zu essen bekam, zuviel arbeiten musste und Schläge bekam." 

So berichtet der Holocaustüberlebende Izak Wild über seine Zeit im Außenlager Flößberg. Mit einer Gedenkveranstaltung wird am Sonntag, den 27.01.2019 um 14.00 Uhr auf dem Häftlingsfriedhof Flößberg Josef Trentzer sowie allen weiteren Opfer des KZ-Außenlagers Flößberg gedacht. Anlässlich des Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust führen die Geschichtswerkstatt Flößberg e.V. und der Förderverein Gedenkstätte Flößberg e.V. 

am Sonntag, dem 27.01.2019, 14.00 Uhr
eine Gedenkstunde
auf dem Häftlingsfriedhof des KZ-Außenlagers Flößberg 

im Großen Fürstenholz durch. Die Bürger der Region sind eingeladen, daran teilzunehmen. Der Häftlingsfriedhof befindet sich nahe der zwischen Beucha und Flößberg gelegenen Waldsiedlung. Von der Waldsiedlung führt ein beschilderter Waldweg zum Friedhof. 

Es ist Brauch, als Mann auf einem jüdischen Friedhof eine Kopfbedeckung zu tragen. Zur Erinnerung können kleine Steine mitgebracht und auf die jüdischen Grabstellen niedergelegt werden. 

top   home